CAPHENIA produziert E-Fuels in Niedersachsen

CAPHENIA produziert E-Fuels in Niedersachsen

Die Weichen zur Installation von Deutschlands erster kommerzieller Produktionsstätte zur Erzeugung synthetischer Kraftstoffe sind gestellt: Am 2. Juli fiel der Startschuss der niedersächsischen Wasserstoff-Initiative mit Volker Schober (Avacon Natur), Dr. Klaus Puell (Oxxynova), Landtagsabgeordneter Dr. Frank Schmädeke, Dr. Mark Misselhorn (CAPHENIA), Dinah Stollwerck-Bauer (Regionale Landesentwicklung Leine-Weser), Dr. Lorenz Kiene (Lühmann), Maike Bielfeldt (IHK Hannover), Steyerbergs Bürgermeister Heinz-Jürgen Weber und Landrat Detlev Kohlmeier.

CAPHENIA wird in Kooperationen mit der Oxxynova GmbH, der Avacon Natur GmbH und der Lühmann GmbH auf dem Firmengelände von Oxxynova in Steyerberg mit dem Projekt „EnZaH2“ klimaneutrale Kraftstoffe produzieren. Basierend auf der Partnerschaft zwischen Oxxynova und der Biogas Steyerberg GmbH, wird CAPHENIA dabei eine Schlüsselposition einnehmen: Das produzierte Biogas wird nicht mehr ausschließlich zu Strom- und Wärmegewinnung verwendet werden, sondern mit der CAPHENIA-Technologie im Power-and-Biogas-to-Liquid-Verfahren (PBtL) in erneuerbare Kraftstoffe umgewandelt. Diese können u.a. für den Schienenverkehr der Oxxynova direkt und CO2-neutral zum Einsatz kommen.

CAPHENIA produziert E-Fuels in Niedersachsen

CAPHENIA qualifiziert sich durch seine Alleinstellungsmerkmale der maßgeblich höheren Effizienz bei gleichzeitig äußerst geringem CO2-Fußabdruck im Vergleich zu anderen Verfahren als idealer Projektpartner. Durch den Einsatz lokal gewonnener erneuerbarer Elektrizität werden die E-Fuels von CAPHENIA unter dem Siegel der Klimaneutralität produziert. Die bereits vorhandene Infrastruktur des bestehenden Industrie- und Gewerbegebiets „Am Hasenberge“ ermöglicht die effiziente Nutzung von Expertisen und direkten Synergieeffekten, selbst anfallende Nebenprodukte, wie Wärme und Abwasser, werden nutzbar: das lokale Fernwärmenetz ist ein möglicher Verwerter.

Mit diesem Pionierprojekt wird damit bereits während der CAPHENIA-Projektphase und dem Baubeginn 2022 am Standort Frankfurt-Höchst die Planung für die erste Industrielle Anlage konkretisiert. In einer ersten Stufe sollen in Steyerberg gemeinsam mit den Partnern zunächst 3-4 Mio. Liter CO2-neutrale Kraftstoffe produziert werden. Das Projekt ist ein weiterer wichtiger Schritt, über diese nachhaltige, kostengünstige Technologieroute allein in Deutschland das Potenzial zur Erzeugung klimaneutraler synthetischer Kraftstoffe auf 10-15 Mio. Tonnen pro Jahr zu skalieren.

Twitter