Unser Unternehmen 

Unser Team 

Das CAPHENA-Team besteht aus internationalen Spezialisten unterschiedlicher Fachbereiche. Sie alle arbeiten mit großer Leidenschaft daran, unsere Mobilität nachhaltiger zu gestalten. Einige aus unserem Team stellen wir hier vor. 

Unsere Gesellschafter 

Die CAPHENIA-Gesellschafter sind Führungskräfte aus Industrie und Wirtschaft, die frühzeitig das Potenzial der CAPHENIA-Technologie erkannten. Für sie ist das Verfahren der Schlüssel zu einer CO2-neutralen Zukunft unserer Mobilität. Einige unserer Gesellschafter stellen wir hier vor. 

Unser Beirat 

Der CAPHENIA-Beirat besteht aus führenden Industrie- und Wirtschaftsvertretern sowie renommierten Wissenschaftlern. Sie stehen mit uns im regen Austausch und beraten uns bei der Umsetzung und Weiterentwicklung der CAPHENIA-Technologie-Plattform. 

Unser Team 

Dr. Mark Misselhorn

Chief Executive Officer (CEO) 

„CAPHENIA ist für mich das Idealbild nachhaltiger Entwicklung: Wir fokussieren uns auf die Vermeidung negativer Umwelteinflüsse, nutzen die bestehende Infrastruktur und entwickeln die Grundlage für weiteren Wohlstandsgewinn für alle Menschen.“

 Profil ansehen

Dr. Mark Misselhorn

Chief Executive Officer (CEO)

Dr. Mark Misselhorn, CAPHENIA-Gründer und -Geschäftsführer, hat sich dem Thema alternative Kraftstoffe verschrieben. 2012 ruft er die Vorgängergesellschaft von CAPHENIA ins Leben, die CCP Technology GmbH. Dort ist er ebenfalls Geschäftsführer. Unter seiner Leitung schließt die CCP Technology Kooperationen mit der Lufthansa und weiteren namhaften Entwicklungspartnern ab.

Nach dem Studium der Volkswirtschaftslehre in München promoviert Misselhorn an der Universität Göttingen. Im Anschluss arbeitet er als Berater für die Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ), das United Nations Development Program (UNDP), die UNESCO sowie die Weltbank.

2007 gründet Misselhorn seine erste Firma, das Maschinenwerk Misselhorn MWM GmbH. Es gelingt ihm, für sein Start-up Investitionen von 1 Million Euro zu akquirieren. Außerdem gewinnt Misselhorn den Münchener Businessplan Wettbewerb 2010. 2012 verkauft er seine Unternehmensanteile und widmet sich im selben Jahr der CCP Technology GmbH. Dank seines Einsatzes investierten Kapitalgeber insgesamt rund 8 Millionen Euro in die Entwicklung der Technologie zum Recycling von CO2.

2018 gründet Misselhorn gemeinsam mit der Mehrheit der CCP-Anteilseigner die CAPHENIA GmbH. Damit setzen er und seine Partner die erfolgreiche Arbeit der CCP fort.

Dr. Andreas Waibel

Chief Technology Officer (CTO) 

„In 2012 bin ich zum ersten Mal mit der Technologie von CAPHENIA in Berührung gekommen, die mich seitdem nicht mehr losgelassen hat. Ich bin überzeugt, dass wir hier einen Prozess in Händen haben, mit dem wir weltweit einen signifikanten Beitrag zur Senkung der CO2-Emissionen leisten können.“

Profil ansehen

Dr. Andreas Waibel

Chief Technology Officer (CTO)

Dr. Andreas Waibel ist Chief Technology Officer bei CAPHENIA. Er leitet bereits bei Lufthansa die Entwicklung der CAPHENIA-Technologie und ist promovierter Atmosphärenforscher. Waibel verbindet schon früh seine Leidenschaft zur Fliegerei mit Forschungsarbeiten zu den Umweltauswirkungen des Luftverkehrs.

Waibel studiert Physik in Freiburg, Edinburgh und Heidelberg und macht 1993 am Max-Planck-Institut für Kernphysik, in der Arbeitsgruppe zu Atmosphärenphysik, sein Diplom. Anschließend forscht er am Max-Planck-Institut für Chemie in Mainz gemeinsam mit dem Nobelpreisträger Paul Crutzen an Mechanismen des Ozonabbaus in der nördlichen Hemisphäre. 1997 erhält er für seine Arbeit den Doktortitel.

Nach der Promotion beginnt Waibel 1998 seine Karriere bei der Lufthansa, wo er als Referent die Umweltkonzepte des Konzerns mitgestaltet. 2007 beginnt er sich intensiv mit alternativen Kraftstoffen zu beschäftigen und kommt 2012 zum ersten Mal mit dem CAPHENIA-Verfahren in Kontakt. Waibel ist von dem Verfahren sofort überzeugt, eröffnet sich dadurch doch die Chance, die Lufthansa aus der Erdöl-Abhängigkeit zu befreien.

Nach dem Rückzug der Lufthansa aus dem Projekt entscheidet sich Waibel, den Weg der alternativen Kraftstoffe weiterzugehen. 2019 wechselt er als Chief Technology Officer zu CAPHENIA.

Christian Freese

Head of IP

„Mit dem CAPHENIA-Verfahren kann eine Technologie aus Deutschland wirksamen Einfluss auf die CO2-Emissionen nehmen – kostengünstig und zeitnah. Praktischer Umweltschutz kann auch Gewinn bringen.“

Profil ansehen

Christian Freese

Head of IP

Christian Freese betreut das weltweite Patent-Portfolio von CAPHENIA und CCP Technology. Seinen Schwerpunkt legt er auf fachübergreifende Betrachtung von Technik, Recht und Betriebswirtschaft.

Nach dem Abschluss als Maschinenbauingenieur an der TU München gründete Freese ein Ingenieurbüro. 2003 gründete er einen Wassersportpark, den er 2007 an einen Investor verkaufte. Herr Freese ist der Experte im Schwermaschinenbau, Werkstoffkunde und Verfahrenstechnik sowie internationalen Patentrechten in diesem Bereich.

Der CAPHENIA und deren Vorgängerin CCP Technology ist Freese seit 2013 eng verbunden.

Dominique N. A. Barbier

Forward Thinking

„Technologie satt Ideologie: Elektromobilität, Wasserstoff oder erneuerbare Kraftstoffe – unterschiedliche Blickwinkel werden Wachstumschancen und Entwicklungspotenziale bei der CO2-Reduzierung erschließen. Mein Credo: Forward Thinking.“

Profil ansehen

Dominique N. A. Barbier

Forward Thinking

Dominique N. A. Barbier bringt umfangreiches Know-how aus der Medienindustrie, Personalberatung und als Unternehmer mit. Er verfügt über exzellente Kontakte und Netzwerke.

Nach seinem Studium der Elektrotechnik arbeitet Dominique Barbier ab 1994 bei der Münchner ProSieben–Gruppe. Ab 1999 ist Barbier für weitere Sender und internationale Unternehmen tätig. Seine Konzepte, Trailer und Spots verhalfen unzähligen Projekten zum Erfolg. 2006 erhält er den Lehrauftrag an der HFF München und 2007 an der Bayerischen Akademie für Fernsehen. Von 2011 - 2017 übernimmt er die Geschäftsführung bei CB & Partner in München. Mit dem Thema Nachhaltigkeit beschäftigt sich Barbier seit 1998 und sammelt Erfahrungen als Investor in der Windenergie.

Barbier ist seit Februar 2019 Gesellschafter der CAPHENIA.

Dr. Helge Sachs

Head of Investor Relations

„Jeder, der synthetischen Karftstoff mit einem CO2-reduzierenden Verfahren nutzt, der leistet einen Beitrag zur CO2-Reduktion in Gänze.“

Profil ansehen

Dr. Helge Sachs

Head of Investor Relations

Dr. Helge Sachs, CAPHENIA-Investor, engagiert sich seit fast zwei Jahrzehnten für Innovationen in der Luftfahrtindustrie in leitenden Funktionen bei Unternehmen wie Lufthansa, Diehl und Airbus.

Nach dem Ingenieurstudium der Luftfahrtechnik an der RWTH Aachen promoviert Sachs an der Technischen Universität Hamburg im Bereich Flugzeug-Systemtechnik. Bei Lufthansa Technik verantwortet er als VP Innovation Management & Product Development sowie bei Diehl Aviation als SVP Product Innovation & Digitalization die Entwicklung innovativer Produkte, Services und Geschäftsmodelle. Das Airbus Top Management berät er zu zukunftsstrategischen Fragestellungen. 2017 gründete Sachs seine eigene Unternehmensberatung Runway To Future.

Seit 2021 leitet Sachs bei CAPHENIA den Bereich Investor Relations und engagiert sich neben der Unternehmensfinanzierung durch Wagniskapital und Fördermittel bei der Etablierung der politischen und regulatorischen Rahmenbedingungen für erneuerbare Kraftstoffe.

Unsere Gesellschafter 

Prof. Dr. Christoph Franz

CAPHENIA-Investor 

„Ich will einen Beitrag dazu leisten, den Übergang zu neuen Kraftstoffen zu bewerkstelligen. Mit der bahnbrechenden Technologie von CAPHENIA kann genau das gelingen. Davon war ich schon als CEO der Lufthansa überzeugt. Deshalb habe ich in CAPHENIA investiert und bringe mich aktiv als Gesellschafter ein.“ 

Profil ansehen

Prof. Dr. Christoph Franz

CAPHENIA-Investor und Verwaltungsratspräsident Roche,
Ex-CEO Lufthansa AG

Prof. Dr. Christoph Franz, CAPHENIA-Investor, ist Verwaltungsratspräsident der Roche Holding AG, eines der weltgrößten Pharmaunternehmen. Bis 2014 ist er Vorstandsvorsitzender der Deutschen Lufthansa AG.

1990 absolviert Franz das Studium in Wirtschaftsingenieurswissenschaften an der Technischen Universität Darmstadt inklusive Promotion. Danach startet er seine Karriere bei der Lufthansa und arbeitet dort unter anderem in der strategischen Konzernplanung. 1994 wechselt Franz zur Deutschen Bahn AG, wo er 1999 zum Vorstandsvorsitzenden der DB Reise & Touristik AG und der DB Regio AG ernannt wird. Gleichzeitig ist er Mitglied des Konzernvorstands der Bahn für den Personenverkehr.

2004 kehrt Franz zurück in die Luftfahrt und wird CEO der Swiss International Air Lines AG. Nach gelungener Sanierung und erfolgreichem Verkauf an die Lufthansa-Gruppe wird er 2009 zum stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden der Lufthansa berufen und übernimmt den Passagierbereich. 2011 tritt er die Nachfolge von Lufthansa-Chef Wolfgang Mayrhuber an. 2014 wird Franz zum Präsidenten des Verwaltungsrates der Schweizer Roche Holding AG gewählt.

Bei CAPHENIA ist Franz seit 2018 als Gesellschafter und Investor engagiert.

Simone Menne

CAPHENIA-Investorin 

„Es gibt viele Wege, den Klimawandel zu bekämpfen. Die Technologie von CAPHENIA überzeugt mich besonders, weil sie einen substanziellen Beitrag zur Reduzierung von CO2-Emissionen leistet und gleichzeitig wirtschaftlich ist.“ 

Profil ansehen

Simone Menne

CAPHENIA-Investorin, Ex-CFO Lufthansa AG und Boehringer Ingelheim, Aufsichtsratsmitglied BMW Group und Deutsche Post DHL Group

Simone Menne, CAPHENIA-Investorin, ist Mitglied des Aufsichtsrats von BMW, der Deutschen Post, bei Johnson Controls International und Springer Nature. Bei den drei letztgenannten Unternehmen sitzt sie außerdem im Prüfungsausschuss. Davor ist Menne 27 Jahre lang bei der Lufthansa tätig, zuletzt als Finanzvorständin.

Nach dem Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Christian-Albrecht-Universität in Kiel beginnt Menne ihre Karriere bei ITT Corporation in der internen Revision. Von dort wechselt sie zur Lufthansa, wo sie nach verschiedenen Auslandsaufenthalten bei der Lufthansa Technik AG die Leitung des Finanz- und Rechnungswesens übernimmt.

In der Folge arbeitet sie als Chief Financial Officer (CFO) bei British Midland plc in England. Nach dem erfolgreichen Verkauf der Fluggesellschaft an die International Airline Group wird Menne zum CFO der Deutschen Lufthansa AG ernannt. Im Anschluss ist sie als CFO bei Boehringer Ingelheim tätig.

Seit 2018 engagiert sich Menne bei CAPHENIA. An der CCP Technology GmbH, der Vorgängergesellschaft von CAPHENIA, ist sie seit 2017 beteiligt.

Kay Kratky

CAPHENIA-Investor
und Vorsitzender des Beirats

„Als ein Global Citizen glaube ich an den Wert der persönlichen Begegnung von Menschen und den Austausch von Gütern über alle Grenzen hinweg. Hierzu möchte ich einen Beitrag leisten. CAPHENIA ist meine Wahl, um den Weg für eine nachhaltige Zukunftsmobilität und Logistik zu ermöglichen.“ 

Profil ansehen

Kay Kratky

CAPHENIA-Investor und Vorsitzender des Beirats,
Ex-CEO Austrian Airlines

Kay Kratky, CAPHENIA-Investor und Vorsitzender des Beirats, ist Mitglied des Aufsichtsrats bei SAS und dem Klagenfurt Airport. Zudem berät er die EU-Kommission bei Mobilitätsfragen, leitet seine eigene Firma Kay Kratky Global Consult und engagiert sich als Präsident für Luftfahrt und Industrie bei aireg (Aviation Initiative for Renewable Energy in Germany). Kratky blickt auf jahrzehntelange Erfahrung in der Luftfahrtindustrie zurück, zuletzt als Chief Executive Officer (CEO) der Austrian Airlines.

Nach dem Maschinenbaustudium in Darmstadt beginnt Kratky 1979 seine Karriere als Pilot bei der Lufthansa. Ab 1996 fliegt er für die Lufthansa Cargo, wo er parallel Management-Funktionen übernimmt. Nach Tausenden Meilen im Cockpit wechselt Kratky 2008 vollständig in den Management-Sektor und wird CEO der chinesischen Frachtfluggesellschaft Jade Cargo International Ltd. Ab 2011 folgen Stationen bei der Lufthansa als Chief Operation Officer (COO) der Lufthansa Group sowie CEO Hub FRA. 2015 wird er zum CEO bei Austrian Airlines ernannt, wo er bis 2018 tätig ist.

Kratky ist als Unternehmer und Finanzier seit 2012 in dem Gebiet der synthetischen Kraftstoffe engagiert. Bei CAPHENIA ist Kratky seit der Gründung 2018 aktiv. Außerdem ist Kratky Mitbegründer von Cargo Human Care, einer humanitären Hilfsorganisation.

Peter Gerber

CAPHENIA-Investor 

„Jede Generation hat ihre Herausforderungen. Die Vermeidung von CO2-Emissionen ist mit Sicherheit unsere. Die Technologie von CAPHENIA ist dabei wegweisend: Kohlendioxid wird durch Recycling im industriellen Maßstab nutzbar gemacht.“ 

Profil ansehen

Peter Gerber

CAPHENIA-Investor, CEO Brussels Airlines

Peter Gerber, CAPHENIA-Investor, ist CEO von Brussels Airlines.

Ab 1983 studiert Gerber Rechtswissenschaften und Betriebswirtschaft in Gießen und Hagen. Zusätzlich schließt er 2008 ein Senior-Executive-Programm an der Columbia University in New York ab.

1992 startet er seine Karriere bei der Lufthansa und absolviert dort verschiedene Stationen. Von 2001 bis 2004 übernimmt er die Verantwortung für das konzernübergreifende Ergebnissicherungsprogramm „D-Check“. Außerdem ist er für die strategische Konzernentwicklung zuständig. Von 2004 bis 2009 steuert Gerber die Bereiche Tarifpolitik und Soziale Sicherung der Lufthansa, ehe er im Juni 2009 in den Vorstand der Lufthansa Cargo AG berufen wird. Hier verantwortet er das Ressort Finanzen und Personal. Im Juni 2012 wechselt Gerber in den Vorstand der Lufthansa Passage Airlines, wo er für Personal, IT & Services zuständig ist. Im Mai 2014 kehrte er als Vorsitzender in den Vorstand der Lufthansa Cargo AG zurück. Am 1.03.2021 übernahm Peter Gerber die Geschäftsführung von Brussels Airlines.

Neben seiner Tätigkeit bei Lufthansa Cargo ist Gerber Vorsitzender des Aufsichtsrats der Albatros, Mitglied im Aufsichtsrat der Fraport AG, Mitglied im Vorstand der Bundesvereinigung Logistik e. V. (BVL), Mitglied im Vorstand des Bundesverbandes der Deutschen Fluggesellschaften e. V. (BDF), Mitglied im Präsidium des Bundesverbandes der Deutschen Luftverkehrswirtschaft e. V. (BDL) sowie Vorsitzender des Cargo Committee der IATA.

Bei CAPHENIA ist Gerber seit 2018 als Investor aktiv.

Dr. Roland Busch

CAPHENIA-Investor 

„Ich bin beseelt von unser aller Verpflichtung, unseren Kindern eine intakte Mutter Erde zu hinterlassen. Deshalb engagiere ich mich bei Caphenia, weil ich hier eine der wenigen, derzeit verfügbaren Möglichkeiten sehe, Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit in Einklang zu bringen.“ 

Profil ansehen

Dr. Roland Busch

CAPHENIA-Investor, Aufsichtsratsvorsitzender der Delvag Versicherungs-AG und Verwaltungsratsvorsitzender der Yonder AG in der Schweiz

Dr. Roland Busch, CAPHENIA-Investor, ist Aufsichtsratsvorsitzender der Delvag Versicherungs-AG sowie Verwaltungsratsvorsitzender der Yonder AG in der Schweiz. Darüber hinaus sitzt Busch bei der SML Solutions Group und mehreren Töchtern der Lufthansa im Aufsichtsrat: bei der Lufthansa Service Holding AG, Lufthansa Cargo sowie der Lufthansa Leasing GmbH. Außerdem gehört Busch dem Verwaltungsrat bei Swiss Global Air Lines Ltd. sowie Lufthansa Pension Trust e. V. an. Bei Lufthansa Malta Pension Holding Ltd. ist er zudem Mitglied des Investment Boards.

Bis 1987 studiert Busch Betriebswirtschaftslehre in Münster und promoviert anschließend in Osnabrück. 1991 steigt er als Management-Trainee bei der Lufthansa ein. Bis 2018 ist er in der Gruppe in verschiedenen Funktionen tätig: unter anderem als Head of Corporate Finance, Finanz- und Personalvorstand bei Lufthansa Cargo und Lufthansa Airlines sowie Chief Financial Officer bei Swiss International Air Lines Ltd. Bis 2018 ist er als Generalbevollmächtigter Finanzen bei der Deutschen Lufthansa AG tätig.

Busch engagiert sich seit 2018 als Investor bei CAPHENIA.

Dr. Peter Malanik

CAPHENIA-Investor 

„Als überzeugter Luftfahrt Executive möchte ich, dass wir auch in Zukunft fliegen können. Gleichzeitig möchte ich meinem Sohn auch eine gute Umwelt hinterlassen. Mit CAPHENIA gelingt beides.“ 

Profil ansehen

Dr. Peter Malanik

CAPHENIA-Investor, Präsident des österreichischen Luftfahrtverbandes und Ex-CEO Austrian Airlines

Dr. Peter Malanik, CAPHENIA-Investor, ist Präsident der Austrian Aviation Association und Aufsichtsratsvorsitzender des Flughafens Klagenfurt. Malanik verfügt über fast 30 Jahre Management-Erfahrung in der Luftfahrt, unter anderem als CEO von Austria Airlines.

Sein Studium der Rechtswissenschaften in Wien schließt Malanik 1984 mit der Promotion ab. Den Großteil seiner bisherigen beruflichen Laufbahn arbeitet Malanik bei Austrian Airlines in unterschiedlichen Führungspositionen – zum Beispiel als Executive Vice President für Global HR, Generalsekretär, Vorstandsmitglied/Chief Operation Officer (COO) und zuletzt als Joint Chief Executive Officer (CEO).

Nach seinem Ausscheiden bei Austrian Airlines wird Malanik Shareholder von Neumann & Partner. Als Senior Client Partner von Korn Ferry berät er von 2016 bis 2019 zahlreiche Aufsichtsräte von Bluechip-Unternehmen in Österreich. Seit 2018 ist er Präsident der Austrian Aviation Association.

Bei CAPHENIA ist Malanik seit 2018 als Gesellschafter aktiv.

Unser Beirat 

Prof. Dr. Manfred Aigner

CAPHENIA Beirat 

„Der CAPHENIA-Prozess weist unter vielen anderen Vorteilen, auch ein sehr gutes Skalierungspotential auf, da die maßgeblichen Reaktionen nicht auf einer zweidimensionalen Oberfläche, sondern im dreidimensionalen Raum in einem turbulenten Strömungsreaktor stattfinden. Dies hilft, die Kosten der Kraftstoffe, im Vergleich zu anderen Technologierouten, deutlich zu senken.“ 

Profil ansehen

Prof. Dr. Manfred Aigner

CAPHENIA-Beirat

Prof. Dr. Manfred Aigner ist Direktor des Instituts für Verbrennungstechnik am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR). Aigner entwickelt zusammen mit rund 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Verbrennungsmaschinen für die Zukunft. Ihre Verbrennungsprozesse sollen zuverlässiger, effizienter und umweltfreundlicher werden.

Ein weiterer Forschungsschwerpunkt des von ihm geleiteten Instituts für Verbrennungstechnik sind synthetische Brennstoffe.

Als Präsident der deutschen Initiative für alternative Kraftstoffe im Luftverkehr (Aviation Initiative for Renewable Energy in Germany – aireg e.V.) setzt er sich zudem dafür ein, den Anteil alternativer Kraftstoffe zu erhöhen.

Kay Kratky

CAPHENIA-Investor
und Vorsitzender des Beirats

„Als ein Global Citizen glaube ich an den Wert der persönlichen Begegnung von Menschen und den Austausch von Gütern über alle Grenzen hinweg. Hierzu möchte ich einen Beitrag leisten. CAPHENIA ist meine Wahl, um den Weg für eine nachhaltige Zukunftsmobilität und Logistik zu ermöglichen.“ 

Profil ansehen

Kay Kratky

CAPHENIA-Investor und Vorsitzender des Beirats,
Ex-CEO Austrian Airlines

Kay Kratky, CAPHENIA-Investor und Vorsitzender des Beirats, ist Mitglied des Aufsichtsrats bei SAS und dem Klagenfurt Airport. Zudem berät er die EU-Kommission bei Mobilitätsfragen, leitet seine eigene Firma Kay Kratky Global Consult und engagiert sich als Präsident für Luftfahrt und Industrie bei aireg (Aviation Initiative for Renewable Energy in Germany). Kratky blickt auf jahrzehntelange Erfahrung in der Luftfahrtindustrie zurück, zuletzt als Chief Executive Officer (CEO) der Austrian Airlines.

Nach dem Maschinenbaustudium in Darmstadt beginnt Kratky 1979 seine Karriere als Pilot bei der Lufthansa. Ab 1996 fliegt er für die Lufthansa Cargo, wo er parallel Management-Funktionen übernimmt. Nach Tausenden Meilen im Cockpit wechselt Kratky 2008 vollständig in den Management-Sektor und wird CEO der chinesischen Frachtfluggesellschaft Jade Cargo International Ltd. Ab 2011 folgen Stationen bei der Lufthansa als Chief Operation Officer (COO) der Lufthansa Group sowie CEO Hub FRA. 2015 wird er zum CEO bei Austrian Airlines ernannt, wo er bis 2018 tätig ist.

Kratky ist als Unternehmer und Finanzier seit 2012 in dem Gebiet der synthetischen Kraftstoffe engagiert. Bei CAPHENIA ist Kratky seit der Gründung 2018 aktiv. Außerdem ist Kratky Mitbegründer von Cargo Human Care, einer humanitären Hilfsorganisation.

Prof. Dr. Sabina Jeschke

CAPHENIA Beirätin 

„Am Ende des Tages geht es um klimaneutrale Mobilität. CAPHENIA stellt eine vielversprechende Option dar, den CO2-Ausstoß auf Straße, Schiene und in der Luft zu minimieren. Der patentierte Ansatz des „Zonenreaktors“ ist eine herausragende technologische Innovation und hat das Potenzial, ,ökologische Technologien made in Germany‘ weltweit zu positionieren.“ 

Profil ansehen

Prof. Dr. Sabina Jeschke

CAPHENIA-Beirätin

Prof. Dr. Sabina Jeschke ist Mitglied des Vorstands der Deutschen Bahn für das Ressort „Digitalisierung und Technik.“ Darüber hinaus ist sie Aufsichtsratsvorsitzende der DB Systel GmbH, der DB FZI GmbH und der DB Systemtechnik GmbH sowie Mitglied der Aufsichtsräte der Körber AG und der Schenker AG.

Nach Physik-, Informatik- und Mathematikstudien und Promotion an der TU Berlin zum Dr. rer. nat. sowie Forschungsaufenthalten in den USA wird Jeschke 2005 als Juniorprofessorin für Neue Medien an die TU Berlin berufen. 2007 tritt sie eine Voll-Professur am Institut für IT Service Technologien der Universität Stuttgart in der Elektrotechnik an. 2009 wird sie an die RWTH Aachen University, Fakultät für Maschinenwesen, berufen. Hier ist sie bis 2017 Direktorin des Cybernetics Labs.

2017 unterstützt Sabina Jeschke den Aufbau des Think Tanks „Starke künstliche Intelligenz“ bei Volvo Cars in Göteborg. Weitere Gastprofessuren umfassen die HKUST in Hong Kong (2014) und die SUTD in Singapore (2016). Sie hält weiterhin apl. / Honorarprofessuren an der RWTH Aachen University, Fakultät für Maschinenwesen sowie an der Technischen Universität Berlin, Fakultät Wirtschaft und Management, mit Schwerpunkten auf Digitaltechnologien und Digitaler Transformation.

2014 erhält Jeschke die Auszeichnung „Deutschlands digitale Köpfe“ von der Gesellschaft für Informatik, 2015 die Nikola-Tesla-Medaille von der Internationalen Gesellschaft für Ingenieurpädagogik. Sie unterstützt die Bundesregierung in der Hightech-Strategie, den Wissenschaftlichen Beirat des BMVI, den Wirtschaftsberaterkreis von AKK, den Innovation Council der Staatsministerin für Digitalisierung, den Digitalkreis des Bundesumweltministeriums und den Digitalrat der BDA sowie die Helmholtz Gemeinschaft als Senatorin.

Unser Team 

Dr. Mark Misselhorn
Chief Executive Officer (CEO)

Mehr erfahren

{
„CAPHENIA ist für mich das Idealbild nachhaltiger Entwicklung: Wir fokussieren uns auf die Vermeidung negativer Umwelteinflüsse, nutzen die bestehende Infrastruktur und entwickeln die Grundlage für weiteren Wohlstandsgewinn für alle Menschen.“

Dr. Mark Misselhorn

Chief Executive Officer (CEO)

Dr. Mark Misselhorn, CAPHENIA-Gründer und -Geschäftsführer, hat sich dem Thema alternative Kraftstoffe verschrieben. 2012 ruft er die Vorgängergesellschaft von CAPHENIA ins Leben, die CCP Technology GmbH. Dort ist er ebenfalls Geschäftsführer. Unter seiner Leitung schließt die CCP Technology Kooperationen mit der Lufthansa und weiteren namhaften Entwicklungspartnern ab.

Nach dem Studium der Volkswirtschaftslehre in München promoviert Misselhorn an der Universität Göttingen. Im Anschluss arbeitet er als Berater für die Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ), das United Nations Development Program (UNDP), die UNESCO sowie die Weltbank.

2007 gründet Misselhorn seine erste Firma, das Maschinenwerk Misselhorn MWM GmbH. Es gelingt ihm, für sein Start-up Investitionen von 1 Million Euro zu akquirieren. Außerdem gewinnt Misselhorn den Münchener Businessplan Wettbewerb 2010. 2012 verkauft er seine Unternehmensanteile und widmet sich im selben Jahr der CCP Technology GmbH. Dank seines Einsatzes investierten Kapitalgeber insgesamt rund 8 Millionen Euro in die Entwicklung der Technologie zum Recycling von CO2.

2018 gründet Misselhorn gemeinsam mit der Mehrheit der CCP-Anteilseigner die CAPHENIA GmbH. Damit setzen er und seine Partner die erfolgreiche Arbeit der CCP fort.


Dr. Andreas Waibel

Chief Technology Officer (CTO)

Mehr erfahren

{
„In 2012 bin ich zum ersten Mal mit der Technologie von CAPHENIA in Berührung gekommen, die mich seitdem nicht mehr losgelassen hat. Ich bin überzeugt, dass wir hier einen Prozess in Händen haben, mit dem wir weltweit einen signifikanten Beitrag zur Senkung der CO2-Emissionen leisten können.“

Dr. Andreas Waibel

Chief Technology Officer (CTO)

Dr. Andreas Waibel ist Chief Technology Officer bei CAPHENIA. Er leitet bereits bei Lufthansa die Entwicklung der CAPHENIA-Technologie und ist promovierter Atmosphärenforscher. Waibel verbindet schon früh seine Leidenschaft zur Fliegerei mit Forschungsarbeiten zu den Umweltauswirkungen des Luftverkehrs.

Waibel studiert Physik in Freiburg, Edinburgh und Heidelberg und macht 1993 am Max-Planck-Institut für Kernphysik, in der Arbeitsgruppe zu Atmosphärenphysik, sein Diplom. Anschließend forscht er am Max-Planck-Institut für Chemie in Mainz gemeinsam mit dem Nobelpreisträger Paul Crutzen an Mechanismen des Ozonabbaus in der nördlichen Hemisphäre. 1997 erhält er für seine Arbeit den Doktortitel.

Nach der Promotion beginnt Waibel 1998 seine Karriere bei der Lufthansa, wo er als Referent die Umweltkonzepte des Konzerns mitgestaltet. 2007 beginnt er sich intensiv mit alternativen Kraftstoffen zu beschäftigen und kommt 2012 zum ersten Mal mit dem CAPHENIA-Verfahren in Kontakt. Waibel ist von dem Verfahren sofort überzeugt, eröffnet sich dadurch doch die Chance, die Lufthansa aus der Erdöl-Abhängigkeit zu befreien.

Nach dem Rückzug der Lufthansa aus dem Projekt entscheidet sich Waibel, den Weg der alternativen Kraftstoffe weiterzugehen. 2019 wechselt er als Chief Technology Officer zu CAPHENIA.

Christian Freese
Head of IP

Mehr erfahren

{
„Mit dem CAPHENIA-Verfahren kann eine Technologie aus Deutschland wirksamen Einfluss auf die CO2-Emissionen nehmen – kostengünstig und zeitnah. Praktischer Umweltschutz kann auch Gewinn bringen.“

Christian Freese

Head of IP

Christian Freese betreut das weltweite Patent-Portfolio von CAPHENIA und CCP Technology. Seinen Schwerpunkt legt er auf fachübergreifende Betrachtung von Technik, Recht und Betriebswirtschaft.

Nach dem Abschluss als Maschinenbauingenieur an der TU München gründete Freese ein Ingenieurbüro. 2003 gründete er einen Wassersportpark, den er 2007 an einen Investor verkaufte. Herr Freese ist der Experte im Schwermaschinenbau, Werkstoffkunde und Verfahrenstechnik sowie internationalen Patentrechten in diesem Bereich.

Der CAPHENIA und deren Vorgängerin CCP Technology ist Freese seit 2013 eng verbunden.

Dominique N. A. Barbier
Forward Thinking

Mehr erfahren

{
„Technologie satt Ideologie: Elektromobilität, Wasserstoff oder erneuerbare Kraftstoffe – unterschiedliche Blickwinkel werden Wachstumschancen und Entwicklungspotenziale bei der CO2-Reduzierung erschließen. Mein Credo: Forward Thinking.“

Dominique N. A. Barbier

Forward Thinking

Dominique N. A. Barbier bringt umfangreiches Know-how aus der Medienindustrie, Personalberatung und als Unternehmer mit. Er verfügt über exzellente Kontakte und Netzwerke.

Nach seinem Studium der Elektrotechnik arbeitet Dominique Barbier ab 1994 bei der Münchner ProSieben–Gruppe. Ab 1999 ist Barbier für weitere Sender und internationale Unternehmen tätig. Seine Konzepte, Trailer und Spots verhalfen unzähligen Projekten zum Erfolg. 2006 erhält er den Lehrauftrag an der HFF München und 2007 an der Bayerischen Akademie für Fernsehen. Von 2011 - 2017 übernimmt er die Geschäftsführung bei CB & Partner in München. Mit dem Thema Nachhaltigkeit beschäftigt sich Barbier seit 1998 und sammelt Erfahrungen als Investor in der Windenergie.

Barbier ist seit Februar 2019 Gesellschafter der CAPHENIA.

Dr. Helge Sachs
Head of Investor Relations

Mehr erfahren

{

„Jeder, der synthetischen Karftstoff mit einem CO2-reduzierenden Verfahren nutzt, der leistet einen Beitrag zur CO2-Reduktion in Gänze.“

Dr. Helge Sachs

Head of Investor Relations

Dr. Helge Sachs, CAPHENIA-Investor, engagiert sich seit fast zwei Jahrzehnten für Innovationen in der Luftfahrtindustrie in leitenden Funktionen bei Unternehmen wie Lufthansa, Diehl und Airbus.

Nach dem Ingenieurstudium der Luftfahrtechnik an der RWTH Aachen promoviert Sachs an der Technischen Universität Hamburg im Bereich Flugzeug-Systemtechnik. Bei Lufthansa Technik verantwortet er als VP Innovation Management & Product Development sowie bei Diehl Aviation als SVP Product Innovation & Digitalization die Entwicklung innovativer Produkte, Services und Geschäftsmodelle. Das Airbus Top Management berät er zu zukunftsstrategischen Fragestellungen. 2017 gründete Sachs seine eigene Unternehmensberatung Runway To Future.

Seit 2021 leitet Sachs bei CAPHENIA den Bereich Investor Relations und engagiert sich neben der Unternehmensfinanzierung durch Wagniskapital und Fördermittel bei der Etablierung der politischen und regulatorischen Rahmenbedingungen für erneuerbare Kraftstoffe.

Unsere Gesellschafter 

Prof. Dr. Christoph Franz
CAPHENIA-Investor

Mehr erfahren

{
„Ich will einen Beitrag dazu leisten, den Übergang zu neuen Kraftstoffen zu bewerkstelligen. Mit der bahnbrechenden Technologie von CAPHENIA kann genau das gelingen. Davon war ich schon als CEO der Lufthansa überzeugt. Deshalb habe ich in CAPHENIA investiert und bringe mich aktiv als Gesellschafter ein.“

Prof. Dr. Christoph Franz

CAPHENIA-Investor und Verwaltungsratspräsident Roche,
Ex-CEO Lufthansa AG

Prof. Dr. Christoph Franz, CAPHENIA-Investor, ist Verwaltungsratspräsident der Roche Holding AG, eines der weltgrößten Pharmaunternehmen. Bis 2014 ist er Vorstandsvorsitzender der Deutschen Lufthansa AG.

1990 absolviert Franz das Studium in Wirtschaftsingenieurswissenschaften an der Technischen Universität Darmstadt inklusive Promotion. Danach startet er seine Karriere bei der Lufthansa und arbeitet dort unter anderem in der strategischen Konzernplanung. 1994 wechselt Franz zur Deutschen Bahn AG, wo er 1999 zum Vorstandsvorsitzenden der DB Reise & Touristik AG und der DB Regio AG ernannt wird. Gleichzeitig ist er Mitglied des Konzernvorstands der Bahn für den Personenverkehr.

2004 kehrt Franz zurück in die Luftfahrt und wird CEO der Swiss International Air Lines AG. Nach gelungener Sanierung und erfolgreichem Verkauf an die Lufthansa-Gruppe wird er 2009 zum stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden der Lufthansa berufen und übernimmt den Passagierbereich. 2011 tritt er die Nachfolge von Lufthansa-Chef Wolfgang Mayrhuber an. 2014 wird Franz zum Präsidenten des Verwaltungsrates der Schweizer Roche Holding AG gewählt.

Bei CAPHENIA ist Franz seit 2018 als Gesellschafter und Investor engagiert.

Simone Menne
CAPHENIA-Investorin

Mehr erfahren

{
„Es gibt viele Wege, den Klimawandel zu bekämpfen. Die Technologie von CAPHENIA überzeugt mich besonders, weil sie einen substanziellen Beitrag zur Reduzierung von CO2-Emissionen leistet und gleichzeitig wirtschaftlich ist.“

Simone Menne

CAPHENIA-Investorin, Ex-CFO Lufthansa AG und Boehringer Ingelheim, Aufsichtsratsmitglied BMW Group und Deutsche Post DHL Group

Simone Menne, CAPHENIA-Investorin, ist Mitglied des Aufsichtsrats von BMW, der Deutschen Post, bei Johnson Controls International und Springer Nature. Bei den drei letztgenannten Unternehmen sitzt sie außerdem im Prüfungsausschuss. Davor ist Menne 27 Jahre lang bei der Lufthansa tätig, zuletzt als Finanzvorständin.

Nach dem Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Christian-Albrecht-Universität in Kiel beginnt Menne ihre Karriere bei ITT Corporation in der internen Revision. Von dort wechselt sie zur Lufthansa, wo sie nach verschiedenen Auslandsaufenthalten bei der Lufthansa Technik AG die Leitung des Finanz- und Rechnungswesens übernimmt.

In der Folge arbeitet sie als Chief Financial Officer (CFO) bei British Midland plc in England. Nach dem erfolgreichen Verkauf der Fluggesellschaft an die International Airline Group wird Menne zum CFO der Deutschen Lufthansa AG ernannt. Im Anschluss ist sie als CFO bei Boehringer Ingelheim tätig.

Seit 2018 engagiert sich Menne bei CAPHENIA. An der CCP Technology GmbH, der Vorgängergesellschaft von CAPHENIA, ist sie seit 2017 beteiligt.

Kay Kratky
CAPHENIA-Investor
und Vorsitzender des Beirats

Mehr erfahren

{
„Als ein Global Citizen glaube ich an den Wert der persönlichen Begegnung von Menschen und den Austausch von Gütern über alle Grenzen hinweg. Hierzu möchte ich einen Beitrag leisten. CAPHENIA ist meine Wahl, um den Weg für eine nachhaltige Zukunftsmobilität und Logistik zu ermöglichen.“

Kay Kratky

CAPHENIA-Investor und Vorsitzender des Beirats,
Ex-CEO Austrian Airlines

Kay Kratky, CAPHENIA-Investor und Vorsitzender des Beirats, ist Mitglied des Aufsichtsrats bei SAS und dem Klagenfurt Airport. Zudem berät er die EU-Kommission bei Mobilitätsfragen, leitet seine eigene Firma Kay Kratky Global Consult und engagiert sich als Präsident für Luftfahrt und Industrie bei aireg (Aviation Initiative for Renewable Energy in Germany). Kratky blickt auf jahrzehntelange Erfahrung in der Luftfahrtindustrie zurück, zuletzt als Chief Executive Officer (CEO) der Austrian Airlines.

Nach dem Maschinenbaustudium in Darmstadt beginnt Kratky 1979 seine Karriere als Pilot bei der Lufthansa. Ab 1996 fliegt er für die Lufthansa Cargo, wo er parallel Management-Funktionen übernimmt. Nach Tausenden Meilen im Cockpit wechselt Kratky 2008 vollständig in den Management-Sektor und wird CEO der chinesischen Frachtfluggesellschaft Jade Cargo International Ltd. Ab 2011 folgen Stationen bei der Lufthansa als Chief Operation Officer (COO) der Lufthansa Group sowie CEO Hub FRA. 2015 wird er zum CEO bei Austrian Airlines ernannt, wo er bis 2018 tätig ist.

Kratky ist als Unternehmer und Finanzier seit 2012 in dem Gebiet der synthetischen Kraftstoffe engagiert. Bei CAPHENIA ist Kratky seit der Gründung 2018 aktiv. Außerdem ist Kratky Mitbegründer von Cargo Human Care, einer humanitären Hilfsorganisation.

Peter Gerber
CAPHENIA-Investor

Mehr erfahren

{
„Jede Generation hat ihre Herausforderungen. Die Vermeidung von CO2-Emissionen ist mit Sicherheit unsere. Die Technologie von CAPHENIA ist dabei wegweisend: Kohlendioxid wird durch Recycling im industriellen Maßstab nutzbar gemacht.“

Peter Gerber

CAPHENIA-Investor, CEO Brussels Airlines

Peter Gerber, CAPHENIA-Investor, ist CEO von Brussels Airlines.

Ab 1983 studiert Gerber Rechtswissenschaften und Betriebswirtschaft in Gießen und Hagen. Zusätzlich schließt er 2008 ein Senior-Executive-Programm an der Columbia University in New York ab.

1992 startet er seine Karriere bei der Lufthansa und absolviert dort verschiedene Stationen. Von 2001 bis 2004 übernimmt er die Verantwortung für das konzernübergreifende Ergebnissicherungsprogramm „D-Check“. Außerdem ist er für die strategische Konzernentwicklung zuständig. Von 2004 bis 2009 steuert Gerber die Bereiche Tarifpolitik und Soziale Sicherung der Lufthansa, ehe er im Juni 2009 in den Vorstand der Lufthansa Cargo AG berufen wird. Hier verantwortet er das Ressort Finanzen und Personal. Im Juni 2012 wechselt Gerber in den Vorstand der Lufthansa Passage Airlines, wo er für Personal, IT & Services zuständig ist. Im Mai 2014 kehrte er als Vorsitzender in den Vorstand der Lufthansa Cargo AG zurück. Am 1.03.2021 übernahm Peter Gerber die Geschäftsführung von Brussels Airlines.

Neben seiner Tätigkeit bei Lufthansa Cargo ist Gerber Vorsitzender des Aufsichtsrats der Albatros, Mitglied im Aufsichtsrat der Fraport AG, Mitglied im Vorstand der Bundesvereinigung Logistik e. V. (BVL), Mitglied im Vorstand des Bundesverbandes der Deutschen Fluggesellschaften e. V. (BDF), Mitglied im Präsidium des Bundesverbandes der Deutschen Luftverkehrswirtschaft e. V. (BDL) sowie Vorsitzender des Cargo Committee der IATA.

Bei CAPHENIA ist Gerber seit 2018 als Investor aktiv.

Dr. Roland Busch
CAPHENIA-Investor

Mehr erfahren

{
„Ich bin beseelt von unser aller Verpflichtung, unseren Kindern eine intakte Mutter Erde zu hinterlassen. Deshalb engagiere ich mich bei CAPHENIA, weil ich hier eine der wenigen, derzeit verfügbaren Möglichkeiten sehe, Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit in Einklang zu bringen.“

Dr. Roland Busch

CAPHENIA-Investor, Aufsichtsratsvorsitzender der Delvag Versicherungs-AG und Verwaltungsratsvorsitzender der Yonder AG in der Schweiz

Dr. Roland Busch, CAPHENIA-Investor, ist Aufsichtsratsvorsitzender der Delvag Versicherungs-AG sowie Verwaltungsratsvorsitzender der Yonder AG in der Schweiz. Darüber hinaus sitzt Busch bei der SML Solutions Group und mehreren Töchtern der Lufthansa im Aufsichtsrat: bei der Lufthansa Service Holding AG, Lufthansa Cargo sowie der Lufthansa Leasing GmbH. Außerdem gehört Busch dem Verwaltungsrat bei Swiss Global Air Lines Ltd. sowie Lufthansa Pension Trust e. V. an. Bei Lufthansa Malta Pension Holding Ltd. ist er zudem Mitglied des Investment Boards.

Bis 1987 studiert Busch Betriebswirtschaftslehre in Münster und promoviert anschließend in Osnabrück. 1991 steigt er als Management-Trainee bei der Lufthansa ein. Bis 2018 ist er in der Gruppe in verschiedenen Funktionen tätig: unter anderem als Head of Corporate Finance, Finanz- und Personalvorstand bei Lufthansa Cargo und Lufthansa Airlines sowie Chief Financial Officer bei Swiss International Air Lines Ltd. Bis 2018 ist er als Generalbevollmächtigter Finanzen bei der Deutschen Lufthansa AG tätig.

Busch engagiert sich seit 2018 als Investor bei CAPHENIA.

Dr. Peter Malanik
CAPHENIA-Investor

Mehr erfahren

{
„Als überzeugter Luftfahrt Executive möchte ich, dass wir auch in Zukunft fliegen können. Gleichzeitig möchte ich meinem Sohn auch eine gute Umwelt hinterlassen. Mit CAPHENIA gelingt beides.“

Dr. Peter Malanik

CAPHENIA-Investor, Präsident des österreichischen Luftfahrtverbandes und Ex-CEO Austrian Airlines

Dr. Peter Malanik, CAPHENIA-Investor, ist Präsident der Austrian Aviation Association und Aufsichtsratsvorsitzender des Flughafens Klagenfurt. Malanik verfügt über fast 30 Jahre Management-Erfahrung in der Luftfahrt, unter anderem als CEO von Austria Airlines.

Sein Studium der Rechtswissenschaften in Wien schließt Malanik 1984 mit der Promotion ab. Den Großteil seiner bisherigen beruflichen Laufbahn arbeitet Malanik bei Austrian Airlines in unterschiedlichen Führungspositionen – zum Beispiel als Executive Vice President für Global HR, Generalsekretär, Vorstandsmitglied/Chief Operation Officer (COO) und zuletzt als Joint Chief Executive Officer (CEO).

Nach seinem Ausscheiden bei Austrian Airlines wird Malanik Shareholder von Neumann & Partner. Als Senior Client Partner von Korn Ferry berät er von 2016 bis 2019 zahlreiche Aufsichtsräte von Bluechip-Unternehmen in Österreich. Seit 2018 ist er Präsident der Austrian Aviation Association.

Bei CAPHENIA ist Malanik seit 2018 als Gesellschafter aktiv.

Unser Beirat 

Prof. Dr. Manfred Aigner
CAPHENIA Beirat

Mehr erfahren

{
„Der CAPHENIA-Prozess weist unter vielen anderen Vorteilen, auch ein sehr gutes Skalierungspotential auf, da die maßgeblichen Reaktionen nicht auf einer zweidimensionalen Oberfläche, sondern im dreidimensionalen Raum in einem turbulenten Strömungsreaktor stattfinden. Dies hilft, die Kosten der Kraftstoffe, im Vergleich zu anderen Technologierouten, deutlich zu senken.“

Prof. Dr. Manfred Aigner

CAPHENIA-Beirat

Prof. Dr. Manfred Aigner ist Direktor des Instituts für Verbrennungstechnik am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR). Aigner entwickelt zusammen mit rund 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Verbrennungsmaschinen für die Zukunft. Ihre Verbrennungsprozesse sollen zuverlässiger, effizienter und umweltfreundlicher werden.

Ein weiterer Forschungsschwerpunkt des von ihm geleiteten Instituts für Verbrennungstechnik sind synthetische Brennstoffe.

Als Präsident der deutschen Initiative für alternative Kraftstoffe im Luftverkehr (Aviation Initiative for Renewable Energy in Germany – aireg e.V.) setzt er sich zudem dafür ein, den Anteil alternativer Kraftstoffe zu erhöhen.

Kay Kratky
CAPHENIA-Investor
und Vorsitzender des Beirats

Mehr erfahren

{
„Als ein Global Citizen glaube ich an den Wert der persönlichen Begegnung von Menschen und den Austausch von Gütern über alle Grenzen hinweg. Hierzu möchte ich einen Beitrag leisten. CAPHENIA ist meine Wahl, um den Weg für eine nachhaltige Zukunftsmobilität und Logistik zu ermöglichen.“

Kay Kratky

CAPHENIA-Investor und Vorsitzender des Beirats,
Ex-CEO Austrian Airlines

Kay Kratky, CAPHENIA-Investor und Vorsitzender des Beirats, ist Mitglied des Aufsichtsrats bei SAS und dem Klagenfurt Airport. Zudem berät er die EU-Kommission bei Mobilitätsfragen, leitet seine eigene Firma Kay Kratky Global Consult und engagiert sich als Präsident für Luftfahrt und Industrie bei aireg (Aviation Initiative for Renewable Energy in Germany). Kratky blickt auf jahrzehntelange Erfahrung in der Luftfahrtindustrie zurück, zuletzt als Chief Executive Officer (CEO) der Austrian Airlines.

Nach dem Maschinenbaustudium in Darmstadt beginnt Kratky 1979 seine Karriere als Pilot bei der Lufthansa. Ab 1996 fliegt er für die Lufthansa Cargo, wo er parallel Management-Funktionen übernimmt. Nach Tausenden Meilen im Cockpit wechselt Kratky 2008 vollständig in den Management-Sektor und wird CEO der chinesischen Frachtfluggesellschaft Jade Cargo International Ltd. Ab 2011 folgen Stationen bei der Lufthansa als Chief Operation Officer (COO) der Lufthansa Group sowie CEO Hub FRA. 2015 wird er zum CEO bei Austrian Airlines ernannt, wo er bis 2018 tätig ist.

Kratky ist als Unternehmer und Finanzier seit 2012 in dem Gebiet der synthetischen Kraftstoffe engagiert. Bei CAPHENIA ist Kratky seit der Gründung 2018 aktiv. Außerdem ist Kratky Mitbegründer von Cargo Human Care, einer humanitären Hilfsorganisation.

Prof. Dr. Sabina Jeschke
CAPHENIA Beirätin

Mehr erfahren

{
„Am Ende des Tages geht es um klimaneutrale Mobilität. CAPHENIA stellt eine vielversprechende Option dar, den CO2-Ausstoß auf Straße, Schiene und in der Luft zu minimieren. Der patentierte Ansatz des „Zonenreaktors“ ist eine herausragende technologische Innovation und hat das Potenzial, ,ökologische Technologien made in Germany‘ weltweit zu positionieren.“

Prof. Dr. Sabina Jeschke

CAPHENIA-Beirätin

Prof. Dr. Sabina Jeschke ist Mitglied des Vorstands der Deutschen Bahn für das Ressort „Digitalisierung und Technik.“ Darüber hinaus ist sie Aufsichtsratsvorsitzende der DB Systel GmbH, der DB FZI GmbH und der DB Systemtechnik GmbH sowie Mitglied der Aufsichtsräte der Körber AG und der Schenker AG.

Nach Physik-, Informatik- und Mathematikstudien und Promotion an der TU Berlin zum Dr. rer. nat. sowie Forschungsaufenthalten in den USA wird Jeschke 2005 als Juniorprofessorin für Neue Medien an die TU Berlin berufen. 2007 tritt sie eine Voll-Professur am Institut für IT Service Technologien der Universität Stuttgart in der Elektrotechnik an. 2009 wird sie an die RWTH Aachen University, Fakultät für Maschinenwesen, berufen. Hier ist sie bis 2017 Direktorin des Cybernetics Labs.

2017 unterstützt Sabina Jeschke den Aufbau des Think Tanks „Starke künstliche Intelligenz“ bei Volvo Cars in Göteborg. Weitere Gastprofessuren umfassen die HKUST in Hong Kong (2014) und die SUTD in Singapore (2016). Sie hält weiterhin apl. / Honorarprofessuren an der RWTH Aachen University, Fakultät für Maschinenwesen sowie an der Technischen Universität Berlin, Fakultät Wirtschaft und Management, mit Schwerpunkten auf Digitaltechnologien und Digitaler Transformation.

2014 erhält Jeschke die Auszeichnung „Deutschlands digitale Köpfe“ von der Gesellschaft für Informatik, 2015 die Nikola-Tesla-Medaille von der Internationalen Gesellschaft für Ingenieurpädagogik. Sie unterstützt die Bundesregierung in der Hightech-Strategie, den Wissenschaftlichen Beirat des BMVI, den Wirtschaftsberaterkreis von AKK, den Innovation Council der Staatsministerin für Digitalisierung, den Digitalkreis des Bundesumweltministeriums und den Digitalrat der BDA sowie die Helmholtz Gemeinschaft als Senatorin.

Sustainable

Affordable

Scalable

Unsere Partner

Beim Bau der weltweit ersten Power-and-Biogas-to-Liquid-Anlage
werden wir von starken Partnern unterstützt.

Die Geschichte von CAPHENIA

Unser Name

„CARBON PHOENIX arising from the ASHES“ – aus diesem Satz leitet sich CAPHENIA ab. In der Mythologie zahlreicher Völker verbrennt der Vogel Phoenix am Ende seines Lebens, um aus seiner eigenen Asche wieder neu zu entstehen.

Dieser Prozess von Vergehen und Entstehen findet sich auch bei CAPHENIA wieder: Kraftstoffe verbrennen und werden zu Kohlendioxid. Aus dem CO2 produzieren wir neue synthetische Kraftstoffe. CAPHENIA steht damit für den nachhaltigen Kreislauf von erneuerbarer Energie und neuem Leben. 

2011

Die Anfänge 

Unter dem Dach der von Dr. Mark Misselhorn gegründeten CCP Technology GmbH startet die Vorentwicklungsphase des CAPHENIA-Prozesses. 

2012

Kooperation mit der Lufthansa 

2012 schließt die Lufthansa AG einen Kooperationsvertrag mit der CCP Technology GmbH, um den neuen Technologieansatz zu entwickeln. 

  • umfassende Machbarkeitsstudie des neuen Technologieansatzes
  • Entwicklung der Plasmatechnologie – eine Schlüsselkomponente des Ansatzes – unter Leitung von Prof. Dr. Laurent Fulcheri von MINES ParisTech
  • Erwerb bereits entwickelter und erprobter Plasmatechnologie vom norwegischen Technologiekonzern Kvaerner
  • Numerische Reaktorsimulationen durch TU München und ETH Zürich
  • Aufbau eines Kompetenznetzwerks aus namhaften Firmen und Partnern
  • Fertigstellung des Basic Process Design, Basic Engineering und Detail Engineering eines Testreaktors durch MAN Diesel & Turbo
  • HAZOP-Sicherheitsstudie durch den TÜV Süd
2018

Die Gründung 

Ende 2017 zieht sich die Lufthansa AG aufgrund eines Führungs- und Strategiewechsels aus dem Technologieprojekt zurück. Dr. Mark Misselhorn gründet daraufhin die CAPHENIA GmbH als Nachfolgegesellschaft der CCP Technology – gemeinsam mit der Mehrheit der CCP-Anteilseigner, u. a. Kay Kratky (Ex-CEO Austrian Airlines), Simone Menne (Ex-CFO Lufthansa AG) Peter Gerber (CEO Lufthansa Cargo) sowie weiteren Privatpersonen aus dem Projektumfeld.

  • Übernahme des Patent- und Markenportfolios sowie Vorarbeiten der CCP Technology 

Der Einstieg neuer Investoren 

In der Folgezeit beteiligen sich u. a. der ehemalige CEO der Lufthansa, Prof. Dr. Christoph Franz, der ehemalige CFO der Swiss, Dr. Roland Busch, und der Präsident des österreichischen Luftfahrtverbandes, Dr. Peter Malanik, persönlich als Investoren und Gesellschafter bei CAPHENIA. 

Die Gegenwart

CAPHENIA besteht aus einem kompetenten, leidenschaftlichen Kernteam sowie eine Vielzahl von renommierten Experten und starken Partnern.

 

  • die Privatinvestitionssumme beträgt mehr als 10 Millionen Euro
  • aktuell über 150 Patente und weitere 70 Patentanmeldungen rund um das CAPHENIA-Verfahren in allen wichtigen Märkten

Werden Sie Teil des CAPHENIA-Teams 

Entwickeln Sie mit uns den Treibstoff der Zukunft. Als Startup-Unternehmen, das sich für klimaneutrale Mobilität engagiert, entwickelt CAPHENIA ein revolutionäres Verfahren zur Herstellung synthetischer erneuerbarer Kraftstoffe. 

Was wir erwarten 
  • Begeisterung für Energiewende und Klimaschutz 
  • Interesse an synthetischen Kraftstoffen 
  • fachliche Kompetenz 
  • Englische Sprachkenntnisse 
  • eigenständiges Arbeiten und Engagement 
Was wir bieten 
  • eine hochmotiviertes, inspirierendes, agiles Team  (mit langjähriger Erfahrung im Management) 
  • ein spannendes Themengebiet: nachhaltiger Flugverkehr, synth. Kraftstoffe, sowie Energiewende und Klimaschutz 
  • flexible Arbeitszeiten und -orte: Frankfurt/HOLM (Startup Incubator/House of Logistics & Mobility), teilweise Home-Office möglich 

Interesse geweckt?